Aktuelles


Moabit

Sa. 25.11.2017 / 19:00 / Eintritt 15 €, VVK 13

Volker Kutscher und Kat Menschik präsentieren Ihr erstes gemeinsames Buch „Moabit“. Er schreibt Krimis, die süchtig machen. Sie zeichnet Bilder, so ästhetisch und eigen, dass man sich von ihnen nur schwer lösen kann. Volker Kutscher und Kat Menschik haben gemeinsamen Buch gemacht, das alle Sinne fesselt. „Moabit“ ist die perfekte Einstiegsdroge für all jene, die die Kutscher-Krimis noch vor sich haben, und für alle Fans ein grandioses Puzzlestück im Gereon-Rath-Universum! Die großartige Kat Menschik entwirft dazu so kongenial das verruchte Berlin der 20er Jahre in seiner düster-rauen Schönheit, dass man selbst noch den Geruch und die Geräusche von damals wahrzunehmen meint.


Heilige Nacht

Fr. 08.12.2017 / 19:30 / 15 €, VVK 13 €

Franz Josef Strohmeier liest Ludwig Thoma „Heilige Nacht“ begleitet von Axel Rüdiger auf einer Zither in der Evangelischen Kirche Breitenbach, Hauptstr. 23 Ludwig Thomas „Heilige Nacht“ ist ein Klassiker bayerischer Literatur. Spätestens wenn die erste Strophe des ersten Zwischengesangs erklingt, dann ist der Zuhörer dem Zauber der Weihnachtslegende erlegen. Egal, ob er den bairischen Dialekt liebt oder ihn versteht, egal ob er mit der Geburt Christi etwas anfangen kann oder nicht. Seit Thoma vor beinah 100 Jahren die Idee hatte, die biblische Legende in einem oberbayerischen Dorf spielen zu lassen, hat der Mundart-Text nichts von seiner Kraft verloren und bleibt mit seiner Kernaussage bis heute hochaktuell. Franz Josef Strohmeier gestaltet die „Heilige Nacht“ auf traditionelle, klassische Weise in großer Dichte und Intensität. Er schafft es, umrahmt mit Zithermusik, die jedermann bekannte Geschichte zu interpretieren, dass man glaubt, sie zum ersten Mal zu hören.


Vereins-Kränzchen

des Fördervereins der Schauenburger Märchenwache
Fr., 29. 12. 2017 / 19:00 / Eintritt frei
Speisenspende für das Buffet erbeten.
 
Treffen des Fördervereins der Schauenburger Märchenwache zum gemütlichen Jahresausklang in den »Scherzetagen«
 
Für Mitglieder und deren Gäste.
 

Chassallerone von Ingo Doering

Stadt- und Regionalgeschichte Kassels von 1500 bis 1527
Sa., 27. Januar 2018, 19 Uhr / Eintritt 6 €
 
In einhundert Episoden, gedichtet und niedergeschrieben von Ingo Doering. Eine Sittengeschichte, beginnend im ausgehenden Mittelalter bis zur Umsetzung der lutherischen Reformation in Hessen.
Einhundert Episoden aus allen sozialen Lebensbereichen der städtischen Bevölkerung, aus Prekariat und Arbeiterschicht, Bürgertum und Patriziat. Vom Kasseler Hof Landgraf Philipp des Großmütigen sowie der klerikalen Gegenwelt der Kasseler Priesterschaft und Chorherren und des Klosterlebens mit dem Schwerpunkt auf dem ehemaligen Kloster Weißenstein.
Ingo Doering, ehemaliger Lehrer aus Kassel, hat seine sprachliche Darstellung in Versform den mittelalterlichen Schwänken von Hans Sachs entlehnt. Die vorwiegend lustbetonte Lektüre soll beim Leser und Zuhörer das Interesse an selbstbestimmter Erschließung weiterführender historischer Quellen wecken.